Pillichsdorf

Leitbild: "Ein gemeinsam geschaffener Lebensraum - einfach, naturverbunden, lebendig"

Das Wohnhaus wird als ökologisches Passivhaus in vorgefertigter Leichtbauweise ausgeführt. Der Baukörper ist schlicht, klar und einfach gestaltet und fügt sich in Form und Materialität in den Naturraum ein. Zusammen mit einem Laubengang und einem Nebengebäude entsteht ein geschützter Gartenhof. Die Fassaden sind reduziert und bewusst schlicht proportioniert. Der mit extensivem Gründach versehene
Laubengang dient als trockener Verbindungsweg zwischen Elternhaus und Neubau. Er verklammert die beiden Baukörper und dient als Rankgerüst für Kletterpflanzen. Die Gartengestaltung erfolgt standortgerecht mit heimischen Obstbäumen und Sträuchern.
Oberflächen und Materialien sind ehrlich, einfach und ökologisch.

Vom Hauseingang aus werden barrierefrei Garderobe, WC, ein kleines Büro und die zentrale Wohnküche erschlossen. Der Wohnraum öffnet sich zum geschützten Gartenhof, großzügige Schiebetüren ermöglichen flexibles Wohnen. Über einen lichtdurchfluteten Treppenbereich wird das Obergeschoss erschlossen. Schlafräume und Bad sind zur Sonne und zum Garten orientiert. Kleine Drehkippflügel dienen der optimalen Querlüftung.

Für das Erreichen des angestrebten Passivhausstandardes mit der Energiekennzahl 10 kWh/m²a wird Wert gelegt auf eine kompakte Hülle mit sehr guten Dämmqualitäten. Zusätzlich werden die passiven Solareinträge durch südseitige Orientierung der Hauptfensterflächen, Optimierung der Fenstergrößen, Optimierung von U- und g-Wert der Fenster und Speichermassen mit Lehmputzflächen genutzt. Das Gebäude wird durch natürliche Querlüftung, Speichermasse und außen liegenden Sonnenschutz mit Raffstores sommertauglich.
Eine winddichte Bauweise, wärmebrückenfreie Konstruktion und kontrollierte Be- und Entlüftung mit Wärmerückgewinnung sind wesentliche Grundlagen für ein optimales Energiekonzept.

Die Wärmeversorgung erfolgt mit einem Luft-Sole Wärmepumpenkompaktgerät, Zuluft wird mit einer Soleleitung vorgewärmt. Behagliche Strahlungswärme entsteht durch eine Wandheizung mit Lehmputz in den Wohnräumen und durch eine Fußbodenheizung in den Sanitärräumen.Ein 200 l Brauchwasser-Speicher und ein 2kW Elektroeinsatz als Reserve werden integriert.
Eine integrierte Zu- und Abluftanlage mit Wärmerückgewinnung gewährleistet dauerhaften, hygienischen Luftwechsel. So wird auch der Lüftungsenergiebedarf um ca. 90% vermindert.
Regenwasser wird am Grundstück in einer Zisterne gesammelt und für die Gartenbewässerung verwendet. Für die spätere Installation einer Photovoltaikanlage wird eine Leerverrohrung auf dem Dach vorbereitet.
Jahr
2012
Auftraggeber
Familie Faber-Hirschvogl
Ort
2211 Pillichsdorf
Wohnnutzfläche
170 m2
Energiekennzahl
9 kWh/m2.a