Marchegg Montessoricampus Bauteil 4

Leitbild: "Schule für freudiges Lernen an lebendiger Ordnung"

Einige Familien im Marchfeld  wollten Ihre Kinder im Sinne der Montessoripädagogik aufwachsen lassen. So wurde ein entsprechender Verein gegründet um in einer „Schule für Freude am Leben“ Lebendigkeit, Sicherheit, Begleitung, Wertschätzung, Zufriedenheit, Achtsamkeit, Klarheit und Geborgenheit zu vermitteln.
Als idealer Standort ergab sich ein ebenes, sonniges Grundstück am Biobauernhof der Familie Michaeler am Rande von Marchegg.

In einem interaktiven und integrativen Entwurfprozess wurde ein modulares, stufenweise wachsendes Konzept entwickelt.
Inspiration war, die Weite und Offenheit des Himmels und der Wolken spürbar zu machen.

Jedes einzelne Modul ist gleich gestaltet und soll Ordnung und Klarheit ermöglichen. Der Verbindungsweg ist weich und geschwungen, er ermöglicht das Verweilen, Spielen, Kommunizieren und eröffnet Ausblicke.
Zwischen den Gebäuden entstehen windgeschützte Bereiche für das Lernen im Freien.

Die großzügigen und offenen Räume der einzelnen Module werden durch eine Galerie gegliedert und durch die hohe Südfassade geprägt. Diese bringt viel Licht in den Raum und vermittelt räumliche Weite. Unter der Galeriedecke sind Küche, Sanitärräume und Abstellräume untergebracht, oben Lehrerzimmer und Bereiche für Gruppenarbeiten.

Mittlerweile wurden 2 Module und der Verwaltungsteil realisiert, ein weiterer Trakt befindet sich eben in Fertigstellung. In diesem wird Raum für eine Kleinkindergruppe, die Küche sowie Sanitär- und Nebenräume geschaffen. Der große Raum kann auch für Veranstaltungen genutzt werden, mit seinen unterschiedlich dimensionierten und gefärbten Lichtöffnungen entfaltet er eine sehr spezielle Wirkung.

Die Gebäude orientieren sich nach Süden und ermöglichen die Nutzung passivsolarer Gewinne. Alle Materialien sind ehrlich, einfach und ökologisch. Mit einem sehr hohen Einsatz von Eigenleistung wurden hauptsächlich Holz, Stroh der eigenen Felder, Ziegel, Lehm und Flachs verwendet.

Das innovative „smart & simple“  Haustechnikkonzept mit einer 48 m2 großen Solaranlage speichert  die solaren Gewinne der Sommermonate in der massiven, gedämmten Fundamentplatte ein und gibt diese langsam über die Wände in Form von milder Strahlungswärme in die Räume ab. Der minimale Restwärmebedarf wird mit zwei kleinen Pelletsöfen gedeckt.
Die Lüftung erfolgt über “Klimaluken“, die in verschiedenen Höhen diagonal angeordnet sind und eine gezielte Frischluftzufuhr ermöglichen.

Jahr
2014
Auftraggeber
Montessoricampus Marchegg
Ort
2293 Marchegg
Wohnnutzfläche
115 m²