Montessoricampus Marchegg

NÖ Holzbaupreis-Nominierung

 

 

"Schule für freudiges Lernen an lebendiger Ordnung"

 

Der „Montessoricampus Marchegg“ liegt auf dem Grundstück der Familie Michaeler und entwickelt sich in mehreren Bauphasen. In der ersten Phase ist ein Gruppenraum für 5-10-jährige SchülerInnen entstanden.

Die Module wurden stufenweise gebaut.  Im Endausbau ist ein Veranstaltungs- und Gemeinschaftsraum geplant.

Das ebene, 2.940 m2 große Grundstück verläuft entlang der Stadtmauer. Aus der Nordwestecke heraus entwickelt sich die Struktur der modularen“ school-boxen“.


 

Jede Einheit ist funktional und energetisch autark, wobei nur die Kernmodule in Passivhausqualität gedämmt sind, die Verbindungsflächen dienen nur als Witterungsschutz. Zwischen den Gebäuden entstehen windgeschützte Bereiche für Lernen im Freien.

Jede „school-box“ erhält viel Licht und Naturbezug durch die hohe Südfassade.

An der Nordseite gliedert eine Galerie den Raum. Unten sind Teeküche, Sanitärräume und Technikraum untergebracht, oben Abstellräume.

Die Gebäude orientieren sich nach Süden  und ermöglichen die Nutzung passivsolarer Gewinne. Die Baukörper erhalten extensiv begrünte Flachdächer und fügen sich so harmonisch ein die Landschaft ein, darüber hinaus erfüllen sie auch noch eine Regenrückhaltefunktion und einen wichtigen regulierenden Betrag zum Mikroklima.

 

 

 

 

Jahr
2009
Auftraggeber
Montessoricampus Marchegg
Ort
2294 Marchegg
Wohnnutzfläche
696 m2
Energiekennzahl
14 kWh/m2/a